Reformiert_Gretchen

Zytglogge-Verlag, Oberhofen, April 2012
96 Seiten, Vorwort von Gottfried Locher, mit Fotos der Befragten

Gretchenfrage: Wie hast du’s mit der Religion? 

Wer zuverlässig ungebetene Gäste loswerden, eine öde Party platzen lassen oder eine überbordende Tischrunde sabotieren will, stelle am besten beiläufig jene Frage, die Gretchen in Goethes epochalem Werk Faust stellt. Der Erfolg wird sich meist sofort einstellen: betretenes Schweigen, trockenes Räuspern, ein überstürzter Aufbruch. Wer sich nach dem Glauben anderer erkundigt, stößt oft auf Irritation.

Das erlebt auch die Redaktion der evangelischen Monatszeitung „reformiert.“, die in jeder Ausgabe einen prominenten Menschen zu dessen Religiosität befragt: Etliche, obwohl Medienanfragen gewohnt, winken sofort ab, wollen zu ihrem Glauben, weil zu persönlich, zu intim, nichts sagen, schon gar nicht öffentlich. Andere geben Auskunft, manche zögernd, manche ungeniert – und so sind seit Juni 2008 unter der Rubrik „Gretchenfrage“ unterschiedlichste Beiträge publiziert worden, die jetzt im Buch versammelt sind.

Die Interviews mit prominenten Menschen werfen einen erhellenden Blick auf die Glaubensformen und Gottesvorstellungen im 21. Jahrhundert: Man begegnet Frommen und Freigeistern, Überzeugten und Unentschiedenen, Kirchennahen und Ausgetretenen. Kurz: Das Buch bietet prima Gesprächsstoff für Partyplaudereien, Kaffeekränzchen und Tafelrunden …

Daniela Schwegler hat als Co-Autorin und einstige „reformiert“-Redaktorin am Buch mitgewirkt.

Medienecho

„Eine erfreuliche Neuerscheinung! Man liest sie mit Vergnügen.“
Frank Jehle, Reformierte Presse, 7. September 2012

„Der Leser begegnet Frommen und Freigeistern, vom Glauben Beseelten und heftig Zweifelnden, Kirchenmitgliedern und Ausgetretenen.“
Alexander Sury, Der Bund, 16. Mai 2012

Bestellen